Unser Selbstverständnis

 

Ausgangs- und Problemlage, die uns zum Handeln herausfordert

Die demografische Entwicklung der Gesellschaft zeigt, dass es immer mehr betagte und hoch betagte Menschen geben wird. Somit wird auch die Zahl der Menschen, die Hilfe aufgrund körperlicher und geistiger Gebrechen benötigen, immer mehr ansteigen. Die bestehenden Strukturen der Altenhilfe verlangen nach neuen alternativen Lebens- und Wohnformen. Zum einen hat die ambulante Versorgung ihre Grenzen, wenn Vereinsamung droht, oder ein erheblich hoher Pflege- oder Betreuungsaufwand nötig wird, zum anderen stellt hier für viele alte Menschen die Heimunterbringung keine Alternative dar, da die Anonymisierung des Einzelnen in großen Einrichtungen, sowie das Anpassen an festgefahrene Strukturen und Abläufe, nicht den individuellen Lebensvorstellungen gerecht werden kann. Wir schaffen durch eine ”Mischform” der beiden Versorgungsformen eine Alternative, in der ein selbstbestimmtes Leben mit gemeinschaftlichem Wohnen verbunden werden kann.


Unsere Zielgruppe

Betagte und hochbetagte, hilfs- und pflegebedürftige Menschen, sowie demente Menschen, die nicht alleine leben wollen oder können, die aber eine individuelle, selbstbestimmte Lebens- und Wohnweise anstreben. Der Maßstab hierbei ist nicht die Einstufung in eine Pflegestufe, sondern der tatsächliche Bedarf der Klienten an einer „rund um die Uhr- Betreuung“. Insbesondere ist diese Wohnform geeignet für psychisch veränderte alte Menschen oder Menschen mit einer dementiellen Erkrankung (auch oder gerade in einem sehr frühen Stadium), die Schwierigkeiten haben ihr Bedürfnis nach sozialen Kontakten und Beziehungen selbständig aufrecht zu erhalten. Gerade für diese Zielgruppe sind große stationäre Einrichtungen zu anonym und die eigene Häuslichkeit zu einsam. In unserer Wohngemeinschaft gibt es eine überschaubare Anzahl von Mitbewohnern und Bezugspersonen der Betreuung und Pflege, die helfen können, das Bedürfnis nach menschlicher Nähe sicherzustellen.


Unsere Ziele

Das Ziel des Vereines ist es, Wohn- und Lebensmöglichkeit als dauernden Lebensort zu schaffen, der eine Alternative zur Heimunterbringung und zur Vereinsamung in der eigenen Häuslichkeit darstellt. Den pflege- und hilfsbedürftigen Menschen wird die Möglichkeit gegeben ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Somit kann der letzte Lebensabschnitt sinn- und würdevoll gestaltet werden. Die Betreuung und Pflege der hochbetagten Menschen ist bis hin zur Sterbebegleitung gesichert, ohne dass der Betroffene bei Verschlechterung seines Gesundheitszustandes in eine andere Einrichtung wechseln muss.